Reise-Gutscheine

Condor Business Class

Liegesitz Condor Business Class

Liegesitz Condor Business Class

Für den rund 11 stündigen Langstreckenflug nach Thailand haben wir uns dieses Jahr die neu gestaltete Business Class von Condor gegönnt. In diesem Beitrag möchten wir unseren Flug mit Bildern und einem persönlichen, kritischen und unabhängigen Fazit Revue passieren lassen.

Nachdem wir in den letzten beiden Jahren noch in der normalen Klasse von Thai Airways die lange und vorallem anstrengende Reise ins Urlaubsparadies Thailifehomestay (nördlich von Phuket) auf uns nahmen, wollten wir dieses Jahr entspannter im Urlaub ankommen. Als Rückengeschädigter mit Bandschreibenvorfall hatte ich letztes Jahr noch fast 1 Woche mit den Torturen des langen Direktfluges mit Zwischenstopp in Bangkok zu kämpfen. Das sollte dieses Jahr anders werden, weshalb wir uns dieses Jahr den Luxus der Business Class gönnen wollten, um obendrein auch noch die Vorfreude auf den Urlaub zu erhöhen. Zudem fliegt Condor als einzige Fluglinie von Deutschland aus Phuket per Direktflug an.

Condor Business Schnäppchen
+++Cash Upgrade Spartipp+++ Jetzt auch mit etwas Glück richtig günstig mit der Condor Business- Class fliegen. Wie es gehen kann? Einfach in den Absätzen unten weiterlesen. Durch Klick auf den Button gelangt Ihr zu den “Condor Aktionen” der Business-Class.

Bilder der Condor Business Class

Günstige Business Class im Vergleich mit anderen Anbietern

Condor selbst bietet 3 Klassen an. Die reine “Holzklasse” Economy, die Premium Economy und eben die Business Class. Sämtliche Langstrecken- Flieger wurden bis Ende 2014 umgerüstet und erhielten diese neue Business Class. Die Fotos auf der Homepage selbst machen schon Lust auf mehr, die Preise per se sind ebenfalls moderat zu denen anderer Airlines, bei denen es teilweise die Business Class erst ab 2.500€ pro Strecke/Person gibt. Fairerweise muss man hier aber auch sagen, dass diese durchaus anders (besser) ausgestattet sind. Auf der Condor Homepage kann man die Preise einsehen, für Flüge mit der Strecke Frankfurt-Phuket bzw. Phuket- Frankfurt bewegten sich zwischen 850,99€ und 1569,99 €. Ich habe die Preise über mehrere Tage und Wochen kontinuierlich beobachtet, und habe dann für den Rückflug zu einem Preis von 1049,99€ zugeschlagen. Wer rechtzeitig bucht, oder kurz vorher, erwischt meist die günstigeren Angebote.

Cash Upgrade in die Condor Business Class- der Geheimtipp Newsletter

Den Hinflug habe ich bewusst schon rund einen Monat vorher “nur” in der Premium Economy gebucht. Hintergrund war der Tipp einer netten Condor Mitarbeiterin am Telefon, als ich nach der Möglichkeit für Upgrades fragte. Diese seien wohl nur von der Premium Economy in die Business Class möglich, und selbstverständlich nur, wenn es noch genügend Angebote gibt. Diese Upgrade- Angebote könne man nur erhalten, wenn man sich für den Condor Newsletter anmeldet oder am Tag des Abfluges am Schalter nachfragt. Gesagt, getan- Newsletter-Anmeldung. Austragen kann man sich ja notfalls immer noch. Ich habe dann bereits rund 2 Wochen vor dem Flug immer die Anzahl der freien Plätze in der Business Class auf der Homepage verfolgt. Diese Angabe dort scheint ziemlich genau zu sein, die Mitarbeiter in der Hotline scheinen die gleichen Werte in Ihren Systemen zu haben. Sie bewegte sich um die 8 Plätze. Exakt 10 Tage vor Abflug kam dann eine personalisierte Email ins Postfach geflogen, die sich auf unseren Flug Frankfurt-Main Phuket bezog. Darin stand, dass wir die Premium- Economy- Class gebucht hätten, und ob es denn noch etwas komfortabler sein dürfe. Für einen Aufpreis von 350€ sei ein Upgrade in die neue Condor- Business Class möglich. Ich habe dann die Hotline kontaktiert, und gleich das ganze fix gemacht. Summasummarum lagen wir dann bei 458,59€(Premium-Economy-Class Ticket) + 350€(Upgrade-Gebühren) bei 808,59€ für ein Business Class Ticket. Das war ein super Schnäppchen. Vorab übrigens ein weiterer kleiner Tipp: Wenn man zu zweit fliegt, will man ja nebeneinander sitzen. Das sollte man gleich am Telefon nachfragen und dann entsprechend reservieren.

Optimierungspotential am Schalter und Ticketpoint Freigepäck: Warum 30kg nicht unbedingt 30kg sind…[Update:bzw. dann doch…]

Kurz nach der Buchung beim Ausdruck kam dann der erste kleine “Schock”. Auf der Condor Webseite werden 30kg Freigepäck für die Business Class angepriesen.condor-business-freigepaeck Diese 30kg gibt es in der Tat auch, aber nur auf dem reinen Condor Flug. Dass der Zwischenflug von Phuket nach Bangkok, der von einer asiatischen Fuglinie durchgeführt wird, aber nur 20kg Freigepäck gestattet, wird im Buchungsprozess selbst nirgends erklärt. Diesen Hinweis findet man dann erst bei der Buchungsbestätigung per e-Mail. Da bucht man schonmal Business Class, und freut sich das ein oder andere mal mehr mit einzupacken. Diese Vorfreude ist jedoch nur von kurzer Dauer. Denn was bringen 30kg auf dem Hauptflug, wenn zuvor nur 20kg erlaubt sind? Wenn man schon den Business- Class Aufpreis bezahlt, sehe ich es nicht ein, für Zwischenflüge Aufpreis beim Gepäck zu zahlen. Beim Abflug in Frankfurt Main haben wir dann am Business- Class Checkin den Mitarbeiter auf das Problem hingewiesen. Die schlichte Antwort des wenig geschult erscheindenden Mitarbeiters war lediglich, er könne da nichts machen. Wir sollten uns doch an die Dame am Ticket Schalter wenden. Diese dann mit dem “Problem” konfrontiert antwortete, worüber wir denn gebucht hätten. Über die Condor Seite direkt. Darauf erwiderte auch sie, da könne Sie nichts machen. Ich solle mich doch an die Hotline wenden. Ich bat sie dann, diesen Anruf (unser Handy war bereits im Gepäck abgegeben) an dieser Stelle für uns zu tätigen, schließlich handelt es sich doch um einen offiziellen Condor Service-Point und in 2015 geht man davon aus, dass ein Unternehmen doch vernetzt ist. Sichtlich genervt von dieser Frage entgegnete sie, das könne Sie nicht machen, darum müssten wir uns selbst kümmern! Guter Service an dieser Stelle für Business Kunden sieht woanders besser aus! Erster negativer Touch bereits vor demn Abflug. Ich werde nun Condor per Mail aus dem Urlaub zu dem Sachverhalt befragen, und werde über die Antwort hier berichten.
Update: Inzwischen ist das Feedback eingetrudelt. Und das ist super positiv und lässt lässt die zuvor beschrieben Erfahrungen doch vergessen. Chapeau Condor!

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Bei Flügen mit einem Anschluss besteht ein so genanntes Interline Agreement, welches die Gepäckbestimmungen zwischen den Fluggesellschaften regelt.
Auf der von Ihnen gebuchten Strecke gilt die Regel des “most significant carrier”, das bedeutet, es gelten die Gepäckbestimmungen der Fluggesellschaft, welche den Hauptanteil der Strecke durchführt, in diesem Fall gelten die Regeln für die Condor Business Class = 30 KG.

Anbei erhalten Sie einen Auszug aus den auf unserer Internetseite veröffentlichten Gepäckbestimmungen:
Bestimmungen für Condor Flüge mit Zu- und Abbringerflügen (nicht nach/von USA und Puerto Rico)
Haben Sie Ihren Flug mit Condor gebucht, gelten auch für die Zu-/Abbringerflüge die Freigepäck-Bedingungen von Condor, sofern die Zu-/Abbringerflüge zusammen mit den Condor Flügen erworben und in einem Condor Ticket aufgeführt werden. Für die Anmeldung von Sonderservices gelten hingegen die Bedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft.

Sollten Sie wider Erwarten bei der Bangkok Airways Übergepäck zahlen müssen, lassen Sie sich bitte eine Quittung ausstellen und senden uns diese an die Kundenbetreuung nach Flug, ( die Adresse hatte Ihnen meine Kollegin bereits mitgeteilt ).
Selbstverständlich werden wir dann den Betrag gegen entsprechende Belegstellung erstatten.

Wir wünschen Ihnen und Frau (zensiert) noch eine schöne Tage in Thailand und einen angenehmen Rückflug.

Zugang zur Lufthansa Business Lounge

Die gute Nachricht vorweg, das Freigepäck Issue sollte der einzige Fauxpass bleiben. Inzwischen sitze ich nämlich nach einem entspannten Flug auf der Terrasse im Thailife und verfasse rückblickend diesen Bericht.
Aber der Reihe nach. Beim Checkin haben wir einen Voucher erhalten, der uns den Zugang zur Lufthansa Business Lounge ermöglichte. Angeblich hätten wir laut Condor-Checkin Mitarbeiter auch die Senatoren Lounge nutzen können, diese Info erwies sich aber leider als falsch. Zutritt wurde uns hier nicht gewährt. In der Business Lounge konnten wir uns dann an kleinen Snachs, Süßigkeiten und einer Suppe sowie diversen Getränken verköstigen. Das ganze war ok, kein Highlight. Dafür kann man aber in der Lounge entspannt bei einer großen Auswahl an Zeitungen und in gemütlichen Sesseln dem Flug entgegenblicken.

Fotos Condor Business Class

Danach ging es dann endlich in den Flieger. Die Business Class Kunden dürfen als erste den Flieger betreten. Gleich der erste Eindruck ist sehr positiv, man wird sehr freundlich vom Personal empfangen, erhält gleich einen Begrüßungs-Sekt. Viele Goodies sollen einem die Flugerfahrung versüßen: Von der Kühltasche gefüllt mit Condor Socken und Schlafmaske über tolle Kopfhörer bis hin zu einer schön gestalteten 5-Gänge Menu Karte, wie man sie sonst nur aus einem gehobenen Restaurant kennt. Die Sitze lassen sich nicht ganz zu 180 Grad neigen- die 170 Grad tun es aber auch vollkommen. Auch mit meinen 1,83m ist der Sitz mit 1,80m Länge ausreichend. Viel größer sollte man jedoch nicht sein. Die vielen Verstellmöglichkeiten des Sitzes erlauben die Einstellung nach persönlichem Wohlbefinden. Lediglich der Fußraum selbst (Schuhgröße 45 bei 1,83m ) war im Liegezustand für meinen Geschmack etwas zu klein und könnte größer sein, das ist aber auch das einzige, was es zu bemängeln gab. Positiv auch die vielen Ablagefächer für Zeitungen, Handys etc. Hat man einen Fensterplatz, kann man auch hier noch gut ein größeres, mitgebrachtes Kissen verstauen.
Während des rund 11 stündigen Fluges werde ich rund 5 Stunden schlafen können, was bislang in Economy Klassen nie der Fall war. Auch der Rücken hält durch, die Liegesitze sind gut, aufgrund der Neugestaltung Ende 2014 auch noch ziemlich neu. Der Rücken macht auch Nach Ankunft in Phuket keine Probleme. Insgesamt sind wir sehr entspannt angekommen, im Nachhinein hat auch die “Ankommen”-Phase sehr kurz gedauert, was sicherlich auch dem erholsamen Flug zuzusprechen war.

Ein echtes kulinarisches Highlight: Das 5-Gänge Menu

Ein absolutes Highlight und wahrliches Geschmackserlebnis war das 5-Gänge Menu. Wir stellten uns danach die Frage, ob wir hier wirklich in einem Flugzeug oder einem Sterne Restaurant waren. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, für den Flug Hunger mitzubringen!

Kurzfazit

Bis auf die kleinen Unzulänglichkeiten beim Service am Schalter, absolut empfehlenswert. Wir sind von der neuen Condor Business Class begeistert! Wer günstig und vorallem bequem einen längeren (Urlaubs)- Flug zu bewältigen hat, dem können wir die Business Class von Condor nur empfehlen. Der Urlaub fängt quasi mit dem Flug schon an.

24.02.2015| Themen: Reise-Gutscheine| 3 Kommentare