Geschäftskredite: Was gibt es zu beachten?

Geschäftskredite unterscheiden sich stark von privaten Krediten. Selbstständige sowie kleine und mittelständische Betriebe nutzen Geschäftskredite für Investitionen zum Ausbau ihres Unternehmens, während Privatkredite zumeist reinen Konsumzwecken dienen. Die Vergabe eines solchen Investitionskredits ist zudem vollkommen anders als die Kreditvergabe für einen Privatverbraucher. Das gibt es zu beachten:

Der Businessplan – Voraussetzung für einen Geschäftskredit

Um einen Geschäftskredit überhaupt beantragen zu können, brauchen sowohl Gründer als auch laufende Unternehmen einen Businessplan. Dieser beschreibt im Einzelnen:

  1. das Vorhaben
  2. die Planung der Investition
  3. die erwartete Rentabilität
  4. die Rückfinanzierung

Wer in seinem Businessplan zeigt, dass er sich über die geplante Investition und über deren Finanzierbarkeit Gedanken gemacht hat, indem auch Szenarien berücksichtigt wurden, die nur eventuell eintreten können, kann eher mit einer Kreditzusage rechnen.

Geschäftskredite nur über Geschäftskonten

Einen Geschäftskredit bekommt man nur bei einer Bank, bei der bereits ein Geschäftskonto existiert. Kleinunternehmer und Selbstständige, die auch Nachhaltigkeit in ihre Unternehmensphilosophie aufnehmen wollen, sollten sich an faire Banken, wie etwa die EthikBank wenden. Diese geben unter anderem eine Vertrauensgarantie, dass die Kredite z. B. nicht an Spekulanten verkauft werden.

Die Höhe der Kredite für Kleinunternehmer und mittelständische Unternehmen liegt durchschnittlich zwischen 10.000 und 500.000 Euro. Damit soll eine realistische Rückzahlung ermöglicht werden. Das Geld darf nur für die angegebenen Projekte verwendet werden. Die Möglichkeit zur Sondertilgung ist manchmal nicht gegeben.Sparschwein 117 Wer dies in Anspruch nehmen möchte, sollte bei der Kreditsuche gezielt darauf achten.

Die Bearbeitung eines Geschäftskredits durch den Kundenberater der finanzierenden Bank nimmt mehr Zeit in Anspruch als ein standardmäßiger Privatkredit. Doch bei einem vollständigen und gewissenhaften Businessplan ist eine Kreditvergabe nach etwa zehn Arbeitstagen durchschnittlich möglich. Welche Sicherheiten zur Rückfinanzierung vorhanden sein müssen, ist individuell und richtet sich sowohl nach der Höhe des Kredits, der vorhandenen Bonität als auch der Rentabilität des Projekts.

Auf der Website der IHK München findet sich eine Businessplan-Vorlage zum Download.

Darlehenslaufzeit an Finanzierungsbedarf anpassen

Bei Projekten, die nach Fortschritt bezahlt werden, kann es aufgrund verschiedener Ursachen zu Abweichungen vom Zeitplan kommen. Daher muss eine Finanzierung über einen Geschäftskredit immer dem Zahlungsverhalten der Kunden sowie der Laufzeit der Projekte angepasst werden. Eine Finanzierungs-Faustregel sagt, dass langfristiger Kapitalbedarf immer mit langfristigen Darlehen und kurzfristiger Kapitalbedarf mit kurzfristigen Darlehen gedeckt werden sollte.

Wichtig ist unter anderem die Berücksichtigung von saisonalen Schwankungen. Diese sollten im Rückfinanzierungsabschnitt des Businessplans eingerechnet werden. Betroffen sind beispielsweise Unternehmen in der Tourismusbranche. Daher sollte die Finanzierung im Idealfall so geplant sein, dass die Rückzahlung in der Saison oder zum Saisonstart beginnt.

Kredite für Selbstständige können von denen für Klein- und mittelständische Unternehmen abweichen. Dies haben wir in diesem Artikel ausführlich zusammengefasst.

Kommentieren des Beitrags Geschäftskredite: Was gibt es zu beachten?