Studentenkredit

Spezielle Studentenkredite mit Zinsstundung und Ratenkredite für Studenten

Die deutsche Tradition des Studium Generale, bei dem Studenten unverbindlich mal diese, mal jene Vorlesung besuchten und sich ohne frühzeitige Spezialisierung viel Zeit bis zum Examen ließen, hat mit dem heutigen Studienalltag nicht mehr viel gemeinsam. An Universitäten und Fachhochschulen wird inzwischen in neuen Bachelor- und Master-Studiengängen nach angelsächsischem Vorbild konsequent auf das Berufsleben vorbereitet. Und mindestens ein Auslandssemester gehört für viele Hochschüler so selbstverständlich zum Studentenleben, wie die eigene Wohnung, das Auto und ein Rechner der neuesten Generation. Die Unterstützung der Eltern und ein kleiner Verdienst aus dem Nebenjob reichen da oft nicht mehr aus, wenn Studenten die vom Arbeitsmarkt geforderten kurzen Studienzeiten und den gewohnten Lebensstandard miteinander in Einklang bringen wollen. Zur finanziellen Unterstützung gibt es zwar staatliche Fördergelder, doch deren Vergabe ist oft an elterliche Einkommensgrenzen gekoppelt. Auf dem freien Kreditmarkt bieten daher insbesondere Online-Banken Studentenkredite an, deren Konditionen extra auf die junge Zielgruppe zugeschnitten sind. Prinzipiell zu unterscheiden sind dabei spezielle Studentenkredite mit kleinen monatlichen Auszahlungsbeträgen und Zinsstundung bis nach dem Studium sowie allgemeine Studentenkredite zu Konditionen herkömmlicher Ratenkredite.

Die besonderen Konditionen des Studentenkredits

Die Vergabe der speziellen Studentenkredite mit monatlichen Auszahlungsbeträgen während des gesamten Studienverlaufs knüpfen viele Kreditbanken an besondere Bedingungen. Worauf sie dabei verzichten: Es muss kein Einkommensnachweis wie bei einem normalen Ratenkredit erbracht werden. Statt dessen müssen Studenten nachweisen, dass sie ein Studium an einer staatlich anerkannten Hochschule aufgenommen haben, wozu auch private Institute zählen können. Außer der Vorlage regelmäßiger Immatrikulationsbescheinungen und Leistungsnachweise verlangen manche Banken vor der Bewilligung des Studentenkredits unter Umständen die Vorlage eines Studienplans oder sie führen ein persönliches Bewerbungsgespräch. Die Vergabe eines Studentenkredits wird in vielen Fällen überdies an die Einhaltung der Regelstudienzeit gebunden. Im Normalfall wird diese Art Studentenkredit auch nur bei der Aufnahme eines Erststudiums sowie bis zu einer Altersgrenze von 30 Jahren gewährt. Darüber hinaus werden zweckgebundene Studentenkredite angeboten, die ausschließlich zur Finanzierung von Studiengebühren verwendet werden dürfen oder mit denen ein Auslandsstudienaufenthalt unterstützt wird. Die wichtigsten Unterschiede bei den Konditionen der einzelnen Anbieter stellt unser Kreditvergleich im schnellen Überblick vor.

Rückzahlung des Studentenkredits erst nach dem Studium

Eine Besonderheit: Die Rückzahlung des Studentenkredits auf Basis monatlicher Auszahlungen beginnt erst nach Beendigung des Studiums und muss danach innerhalb einer Frist von zehn bis zwölf Jahren abgeschlossen sein. Die Vergabekonditionen dieser Studentenkredite gleichen damit den Bedingungen, die auch für staatliche Darlehen im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) oder der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergeben werden. Im Unterschied zum Staat lassen sich die privaten Kreditinstitute die bis zu fünfjährige Stundung der Zinsen allerdings nach Ablauf einer einjährigen Frist oder bis zur Aufnahme der Berufstätigkeit bezahlen. Welche Zinsen die Banken für den Studentenkredit berechnen, darüber gibt unsere aktueller Kreditvergleich Auskunft.

Freie Mittelverwendung beim allgemeinen Studentenkredit

Neben den speziellen Studentenkrediten mit monatlicher Auszahlung bieten manche Geldinstitute auch weniger in der Verwendung spezifizierte Studentenkredite an, die sich zwar an dieselbe Zielgruppe richten, für die jedoch die allgemeinen Kreditkonditionen gelten. Der wichtigste Unterschied: Die vereinbarte Kreditsumme wird hier wie beim herkömmlichen Ratenkredit in einem Schritt ausgezahlt. Zum Vergleich: Bei dem KfW Studienkredit sind größere Auszahlungen nur in besonderen Fällen und nur in begrenzter Höhe möglich, wenn eine für die Ausbildung relevante große Anschaffung wie etwa ein Computer damit finanziert werden soll. Beim Studentenkredit auf Monatsbasis kann zumeist gar nicht über eine höhere Summe verfügt werden. Die Bedingungen des allgemeinen Studentenkredits orientieren sich dabei an den marktüblichen Konditionen für Ratenkredite. Vorteil für Studenten: Über den allgemeinen Studentenkredit der Banken kann der Student frei bestimmen und bleibt somit flexibel bei der Verwendung seiner Geldmittel. Dafür allerdings zahlt er dann auch die üblichen Zinsen für einen Ratenkredit und muss ein eigenes Einkommen vorweisen können oder seine Eltern als Mitkreditnehmer in den Vertrag aufnehmen lassen.

Rückzahlung staatlicher Förderkredite über einen Studentenkredit

Manche Anbieter werben damit, dass sich ein Studentenkredit auf Basis von Ratenkredit-Konditionen insbesondere dann bezahlt mache, wenn damit die in Anspruch genommenen staatlichen Fördergelder im Rahmen des BAföG frühzeitig zurückgezahlt werden. Oder dass es sich lohne, mit dem Studentenkredit einen KfW Studienkredit möglichst schnell zu tilgen. Ob das wirklich ein guter Ratschlag ist, hängt allerdings wesentlich von den jeweiligen Kreditkonditionen der Banken ab, die einen Studentenkredit vergeben. Der KfW Studienkredit beispielsweise wird auf Grundlage des günstigen EURIBOR-Zinssatzes plus eines einprozentigen Aufschlags pro Jahr berechnet. Damit ist der KfW Studienkredit im Normalfall preiswerter, als die kommerziellen Angebote für Studentenkredite am Markt.

Mit dem Studentenkredit lässt sich kein BAföG sparen

Nicht viel anders verhält es sich mit den in Anspruch genommenen BAföG-Leistungen. Selbst wenn hier eine vorzeitige Ablösung des im Laufe der Förderungsdauer gewährten Darlehens mit Nachlässen belohnt wird, die je nach Höhe der Ablösesumme gestaffelt sind. Wer beispielsweise einen Studentenkredit in Höhe von 5000 Euro aufnimmt, könnte mit diesem Kleinkredit dank des gewährten Rückzahlungsrabatts zwar mit einem Schlag eine BAföG-Schuld von 10.000 Euro begleichen. Zu bedenken ist jedoch: Für den Studentenkredit müssen anschließend Zinsen bezahlt werden, während das staatliche Darlehen zinslos bis zur vollständigen Tilgung weitergelaufen wäre.

Kommentieren des Beitrags Studentenkredit