Mobile-Banking wird immer beliebter

Kredit-Anbieter bei Online-Krediten deutlich im Aufwind. Mobile-Banking ermöglicht schnellere Kreditaufnahmen

Der Anteil am so genannten „Mobile-Banking“ wächst weiter rasant an, in Kürze dürfte die 20 Prozent-Marke überschritten werden. Der Trend zur mobilen Kreditaufnahme per Smartphone, Tablet und App wird vor allem von der jüngeren Generation angenommen und zunehmend akzeptiert. Dies führt u.a. dazu, dass rund 40 Prozent der Online-Kredite mittlerweile auch mobil abgeschlossen werden.

Die Abwicklung von Bankgeschäften via Handy boomen

„Der Trend zur mobilen Kreditaufnahme wird in den kommenden Jahren anhalten“, ist sich Alexander Artopé sicher. Der Geschäftsführer des bekannten smava Vergleichsportals für Ratenkredite mit Sitz in Berlin geht sogar noch einen Schritt weiter: „Bis Ende des Jahres 2016 rechnen wir mit einem Smartphone- und Tablet-Anteil von über 50 Prozent.“ Der erfahrene Spezialist muss es wissen, denn immerhin 40 Prozent aller Online-Kredite werden bereits mobil via Internet abgeschlossen. Den größten Anteil an dieser Entwicklung haben die jüngere und themenaffine Generation sowie anspruchsvolle Vielverdiener mit einem Nettoeinkommen weit oberhalb von 3.000 Euro.
Eine Umfrage für das erste Quartal 2016 bestätigt, dass rund 42 Prozent aller Kunden eine Kreditanfrage per Smartphone oder Tablet abwickelt. Zum Vergleich: 2014 betrug dieser Anteil lediglich rund die Hälfte, nämlich 22 Prozent. Bei dieser innovativen Form der Kreditbeschaffung haben Android-Smartphone-Nutzer deutlich die Nase vorne: 66 Prozent nutzen für die Kreditanfrage demnach also das Google-Betriebssystem. Mit rund 31 Prozent landen IOS-Nutzer zwar weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz, dennoch ist auch diese Zahl sehr bemerkenswert und eine weitere Bestätigung für den Trend. Genau anders herum entwickelt sich das Mobile-Kreditgeschäft bei der Nutzung von Tablets. Danach nutzen rund 50 Prozent die bekannten Apple-Geräte, zirka 48 Prozent setzen auf das Android-System und lediglich zwei Prozent erledigen Kreditanfragen über ein Windows-Tablet.

Umfrageergebnis widerspricht der Entwicklung

Nach einer Umfrage unter 1.000 Ratenkreditnehmern hat der Vergleichsspezialist smava erstaunliche Fakten herausgefunden. Die Zahlen in Kürze:

  • 20 Prozent der Befragten geben an, für das Online-Banking das eigene Smartphone zu nutzen
  • Vergleichsweise geringe 3 Prozent haben bereits einen Kredit über das Smartphone abgeschlossen, während sich um die 11 Prozent der an der Umfrage Beteiligten vorstellen können, in naher Zukunft über ihr Smartphone einen Kredit abschließen zu wollen.
  • Bei den wohlhabenden und jungen Menschen scheint das Interesse an einer Kreditaufnahme aber weitaus größer zu werden.

Die smava-Umfrage förderte aber auch noch weitere wichtige Details zutage. Danach stellen die 28 bis 29-Jährigen mit 23 Prozent die größte Gruppe derer, die sich eine Kreditbeantragung über das Smartphone vorstellen könnten. Geringer fällt die Zahl bei Menschen aus, die über ein Nettoeinkommen von mehr als 3.500 Euro verfügen, nämlich lediglich 18 Prozent. Ein mögliches Fazit könne demnach lauten, dass diese Generation entsprechende technische Innovationen und Lösungen (z.B. Apps) erwarten und vom Markt fordern. smava-Geschäftsführer Artopé hat dazu eine einfache wie richtige Erklärung: „Die Daten von Google, insbesondere aus dem Bereich „Keyword Planner“ belegen, dass bereits heute rund die Hälfte aller Nutzer nach Begriffen wie Kredit und/oder Kreditvergleich suchen.“

Aus diesem Nutzerverhalten lassen sich bestimmte Vorteile ableiten. Die User wollen Kredite spontan und jederzeit online abschließen können und schnell und flexibel bleiben. Darüber hinaus können sie auf diesem Wege auch zeitlich befristete Sonderkondition nutzen. Man gehe ferne davon aus, dass sich das System Mobile-Banking immer mehr an die modernen Nutzergewohnheiten und Devices im Alltagsleben annähern. Dazu müsse auch das sog. Videoident-Verfahren zur Verfügung stehen zur entsprechenden persönlichen Identifizierung bei Online-Krediten integriert sein. Eine wesentliche Voraussetzung für die weiter steigende Akzeptanz solcher Systeme wäre eine intuitive Bedienung in Verbindung mit möglichst einfachen und transparenten Funktionsabläufen. Hilfreich könnte dabei der Blick über den Zaun in die Niederlande sein. Schließlich gelten die Nachbarn als Vorreiter in Sachen Mobile-Banking und online-Kreditgeschäften.

Kommentieren des Beitrags Mobile-Banking wird immer beliebter