Zahnzusatzversicherung

Private Gesundheitsvorsorge genießt Priorität

Die Deutschen werden immer älter, heißt es oft mit missmutigem Unterton, der auf die mit der demographischen Entwicklung verbundene Belastung der Sozialsysteme hinweist. Drücken wir es doch mal positiver aus: Die Deutschen dürfen sich über eine immer höhere Lebenserwartung freuen! Deswegen ist vielen schon in jüngeren Jahren bewusst, dass sie angesichts der prekären Finanzlage des Staates mehr Verantwortung für ihre Gesundheitsvorsorge übernehmen müssen. Auch als Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, und insbesondere dann, wenn es um den Erhalt und Ersatz von Zähnen geht. Der eigene Beitrag zur Vorsorge beginnt immer mit der richtigen Zahnpflege. Eine leistungsfähige Zahnzusatzversicherung sichert die finanzielle Seite ab und sorgt so dafür, dass die Zähne bis ins hohe Alter auch ästhetischen Ansprüchen genügen.

Stiftung Warentest: Zahnzusatzversicherungen liegen voll im Trend

Die Stiftung Warentest stellt zum Thema private Gesundheitsvorsorge fest: Bei den Zahnzusatzversicherungen werde nicht gespart, und die Versicherungsunternehmen reagierten auf den Trend mit qualitativ hochwertigeren Produkten. Von 110 geprüften Tarifen konnten die Tester 16 mit „sehr gut“ bewerten (Quelle: Zeitschrift „Finanztest“ vom Mai 2010). In einer Untersuchung achtzehn Monate zuvor hatten nur drei Tarife die Bestnote bekommen.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nur noch die Regelversorgung

Hintergrund der Entwicklung sind die stärker eingeschränkten Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Die übernehmen nur noch die Kosten für eine zahnmedizinische Basisversorgung. Für Zahnersatz wie Implantate oder Brücken gibt es nicht mehr als einen festen Grundbetrag, der nur einen Bruchteil der Behandlungskosten deckt. Besonders teuer wird es für Kassenpatienten, die nicht nachweisen können, dass sie in den letzten zehn Jahren vor einer Zahnersatzbehandlung regelmäßig beim Zahnarzt waren. Viele Kassen kürzen dann den Grundbetrag.

Die Leistungen einer privaten Zahnzusatzversicherung

Keramikkronen, Goldinlays oder Operationen für Zahnimplantate, das sind die klassischen Leistungen, die eine private Zahnzusatzversicherung je nach gewähltem Tarif und abhängig vom Anbieter übernimmt. Auch für die Kosten der professionellen Zahnreinigung kommt die Zahnzusatzversicherung auf. Allerdings kann es bei herkömmlichen Policen, in denen keine Sofortleistungen vereinbart sind, Einschränkungen hinsichtlich Vorerkrankungen sowie aufgrund zu beachtender Wartefristen geben.
Zahnzusatzversicherungen mit Sofortleistungen sind teurer

Wenn eine Zahnersatzbehandlung ansteht und der Zahnarzt womöglich schon einen Kostenvoranschlag gemacht hat, ist es für den Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung in der Regel schon zu spät. Allerdings kann der Patient eine teurere Zahnzusatzversicherung mit Sofortleistung abschließen. Dann zahlt der Versicherer ggf. für Behandlungen, die vor Vertragsdatum vereinbart waren oder schon begonnen hatten.

Wartezeiten bei Zahnzusatzversicherungen beachten

Viele Unternehmen legen in ihren Verträgen zur Zahnzusatzversicherung Wartezeiten von mehreren Jahren fest und kombinieren diese mit einer Leistungshöchstgrenze. Konkret bedeutet das: In den ersten Jahren muss ein Patient seine Behandlung im Notfall noch aus eigener Tasche bezahlen. Wer seine Zahnzusatzversicherung rechtzeitig abschließt und die Tipps für richtige Zahnpflege beherzigt, dem dürften durch die Wartezeiten bei der herkömmlichen Zahnzusatzversicherung allerdings keine Nachteile entstehen.

Kommentieren des Beitrags Zahnzusatzversicherung